WUDC logo

Pressemitteilung zum Berlin Intervarsity 2012

Berlin, 31. August 2012

Internationale Spitzenredner streiten auf traditionsreichem Berliner Debattierturnier

Berlin Debating Union schon zum 7. Mal Gastgeber eines internationalen Rednerwettstreits - 140 Teilnehmer machen das Berlin Intervarsity zu einem der größten europäischen Turniere

Leidenschaftliche Redner, packende Debatten und eine bunte Mischung von Studierenden verschiedener Fächer und Nationalitäten, die eigent-lich nur eines verbindet: Sie nehmen alle kein Blatt vor den Mund. Zu sehen gibt’s das am Sonntag, den 1. Juli beim Finale des internationalen Debattierturniers Berlin Intervarsity.

Am Wochenende des 29.Juni bis 1. Juli treffen sich Debattierer aus der ganzen Welt zu dem englischsprachigen Debattierturnier mitten im Herzen Berlins. „In diesem Jahr erwarten wir 140 Teilnehmer unter anderem aus Afghanistan, Finnland und Russland“ so Niels Schröter, der Organisator des Turniers. „Es wird das größte IV aller Zeiten. Deshalb freuen wir uns auch besonders, dass der Präsident der Hum-boldt-Universität zu Berlin, Prof. Dr. Jan-Hendrik Olbertz, die Schirmherrschaft übernommen hat“, so Schröter weiter.

Debattieren ist wahrscheinlich eine der am rasantesten wachsenden Freizeitaktivitäten für Studierende in Deutschland. Nicht nur an den Berliner Hochschulen treffen sich immer mehr Studentinnen und Studenten, um nach festen Regeln über alle denkbaren Themen aus Politik, Kultur und Gesellschaft zu streiten und dabei ihre rhetorischen Fähigkeiten zu trainieren. Entstanden an den britischen Elite-Universitäten in Oxford und Cambridge, wo das Debattieren fester Bestandteil des Unilebens ist, hat das Debattieren beim Sprung auf den Kontinent sein Gesicht verändert:

Hier in Berlin ist Debattieren nicht elitär, sondern vor allem bunt, vielfältig und offen. Bei den Dienstagsdebatten der Berlin Debating Union treffen Jurastudentinnen mit Perlenkette auf Physiker in Gammellatschen und Azubis auf Philosophie-Doktoranden. Und wenn so mancher Debattant selbstbewusst seine Rede schwingt, weht vielleicht doch ein Hauch von Oxford.

Beim Debattieren wird ein Parlament mit Regierung und Opposition simuliert. Für jede Seite argumentieren vier Redner/innen - zwischen ihnen wird ein Thema streitig debattiert. Pro und Contra werden möglichst klar dargestellt. Damit lassen sich auch komplexe Themen gliedern und der Diskussion zugänglich machen. Ziel ist es nicht, am Ende zu einer Einigung zu gelangen, sondern vielmehr kontrastiert die unterschiedlichen Sichtweisen nebeneinander zu stellen. Indem die Positionen zugelost werden, sind die Redner gezwungen, sich auch in Standpunkte hineinzudenken, die ihnen persönlich eher fremd liegen könnten.

Dieses Jahr steht das Berlin IV für die Ausrichter von der Berlin Debating unter einem besonderen Vorzeichen. Das Berlin IV dient als Generalprobe für die Ausrichtung des größten Debattierereignisses gilt, das bis jetzt in Deutschland organisiert wurde: der Weltmeisterschaft im studentischen Debattieren. Bei der World Universities Debating Championship (WUDC) treffen sich die besten und kreativsten studenti-schen Redner der Welt. An acht Tagen, in Vor- und Finalrunden, debattieren sie im konstruktiven und sportlichen Streit politische, soziale und ökonomische Themen aus Gegenwart und Zukunft. Vom 27. Dezember 2012 bis 4. Januar 2013 findet das größte internationale Debattierturnier erstmals in Deutschland statt.

Finalveranstaltung des Berlin Intervarsity

Datum: 1. Juli 2012 Uhrzeit
Beginn des Finals: 14 Uhr
Einlass: ab 13:30 Uhr
Ort: Dorotheenstr. 24, 10117 Berlin
Eintritt frei

Kontakt

Annette Kirste
WUDC Berlin 2013
Pressesprecherin
[email protected]
+49 151 22813245

Weitere Informationen

WUDC Berlin 2013: www.wudcberlin.com/press

Berlin Debating Union e.V.: www.debating.de
Die Berlin Debating Union e.V. ist der Debattierclub der Berliner Universitäten, der zu den erfolgreichsten deutschsprachigen Debattierclubs gehört. Wir treffen uns jeden Dienstag um 20 Uhr zum Debattieren im internationalen Club der Hum-boldt- Universität, dem Orbis Humboldtianus (Raum 3120 HG) über dem Audimax der Humboldt-Universität, Unter den Linden 6.